CBC Intern

Zufallsbild

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute1079
mod_vvisit_counterWoche6967
mod_vvisit_counterMonat27322
mod_vvisit_counterGesamt2460555
Startseite -> News -> Classic Berg Cup -> Bericht - Osnabrücker Bergrennen 2011
Aug
15
2011
Bericht - Osnabrücker Bergrennen 2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Halbzeit in der Deutschen Bergmeisterschaft – die wilde Bergsteigermeute versammelte sich, nur eine Woche nach dem Hauenstein Bergrennen, beim vom MSC Osnabrück ausgerichteten 44. Osnabrücker ADAC Bergrennen 2011. Da einige Fahrer am Hauenstein Motorschäden oder andere technische Defekte zu beklagen hatten, mussten viele Nachtschichten bis teils Freitag-Nacht eingelegt werden um beim nördlichsten Rennen der Meisterschaft an den Start zu gehen. Auch die beiden Opel Kadett C Coupé Fahrer Sebastian Schmitt und Holger Hovemann bekamen ihre Triebwerke wieder in die Gänge, genauso wie Uwe Lang mit seinem Osella BWM PA20/S. Das Osnabrücker Bergrennen zählt bei vielen zur absoluten Lieblingsveranstaltung – nicht zuletzt durch die sehr gute Organisation durch Bernd Stegmann und sein Team oder das Renn- & Streckensicherungsleiter Duo Holger Maes und Michael Schrey. In Osnabrück wird sowohl den Zuschauern als auch den Fahrern viel geboten – ein hochkarätiges Starterfeld und ein tolles Rahmenprogramm mache diese Veranstaltung wohl einzigartig im Kalender. Trotz der miesen Wettervorhersage der Wetterfrösche kamen etwa 10.000 Besucher um sich das Spektakel an der 2,03 km langen Strecke am Uphöfener Berg anzusehen. Bei den Klassikern aus dem Classic Berg Cup / Classic Berg Pokals, gewann Andreas Gmeider (VW Passat Typ 32) vor Ronny Hering (VW Scirocco I GTI) in der Klasse bis 1600ccm und Wilhelm Vinke (Opel Kadett B) in der Klasse bis 2000ccm. 

Für ganz schön große Augen im NSU Berg Pokal sorgte die „Queen of Rain“ Nicola Höllerich. Sie zeigte mehr als nur deutlich, wer im Regen fahren kann. Beherzt fahrend, fuhr sie sogar die schnellste Zeit im zweiten Lauf. Die reichte dann am Ende zu einem tollen 3. Gesamtrang im NSU Klassement. Die Klasse gewann Uwe Schindler mit seinem bärenstarken NSU TT KWR vor einem ebenfalls toll fahrenden Jörg Davidovic.

 

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Nächstes Rennen

Social Bookmarks

Hinzufügen: JBookmarks Hinzufügen: Facebook Hinzufügen: Mr. Wong Hinzufügen: Webnews Hinzufügen: Windows Live Hinzufügen: Ximmy Hinzufügen: Oneview Hinzufügen: Favoriten.de Hinzufügen: Newskick Hinzufügen: Readster Hinzufügen: Yigg Hinzufügen: Folkd Hinzufügen: Google Information
 
buy viagra pills | porn videos | viagra purchase | viagra 100 mg | cheap viagra | viagra prescription | viagra for sale | buy viagra | information viagra | free viagra