CBC Intern

Zufallsbild

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute437
mod_vvisit_counterWoche9728
mod_vvisit_counterMonat26591
mod_vvisit_counterGesamt2258686
Startseite -> News -> Classic Berg Cup -> Bericht - European Hill Race Eschdorf 2012
May
08
2012
Bericht - European Hill Race Eschdorf 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Lang war sie, die Winterpause nach dem Saisonabschluss in Mickhausen Anfang Oktober 2011. Nach über einem halben Jahr traf sich nun die versammelte Meute der motorisierten Bergbesteigung im luxemburgischen Örtchen Eschdorf. Nicht alle waren mit ihrer Arbeit über den Winter fertig geworden und mussten den Start auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, so dass bei diesem Rennen fehlten. Nichts desto trotz, waren hier in Eschdorf sage und schreibe 241 Nennungen eingegangen – ein Rekord der seines gleichen sucht. Was die Union des Pilotes unter der Leitung von Guy Oster hier auf die Beine gestellt, verdient wirklich größten Respekt. Der kleine Ort Eschdorf quoll fast über vor den zahlreich angereisten Piloten aus ganz Europa. Selbst die durchaus schlechte Wettervorhersage, konnte die Fans und Freude des Bergrennsports nicht vom Besuch des Rennens abhalten. Bereits am Freitagabend goss es gegen 19.00 Uhr wie aus Kübeln und verregnete vielen Teams die gesellige Abendplanung im Fahrerlager. Auch ein Räderwechsel auf Regenreifen musste wohl oder übel für den nächsten Tag mit eingeplant werden. So begann der Trainingssamstag also mit eifrigem Rädertausch, bevor nun um etwa 10.00 Uhr Carsten Steinert mit seinem NSU TT, das Training eröffnete. Gespickt von vielen Drehern und glimpflichen Unfällen, konnte viele Erkenntnisse für das Rennen am Sonntag gefunden werden. Der NSU Bergpokal kürte, nach Luxemburger Wertungssystem, Jörg Davidovic als Sieger, der in Lauf 2 die schnellste NSU Zeit auf die Strecke zauberte. Ein starker Carsten Steinert saß ihm dicht auf den Fersen, der wiederum dicht von Dauersieger und Rekordchampion Steffen Hofmann verfolgt wurde. Auf Rang 4 folgte Jörg Höber mit seinem neu aufgebauten NSU, Nici Höllerich komplettierte die Top 5 als einzige Frau im Starterfeld. Bei den Kollegen aus der klassischen Fraktion, wo auch die Starter des Classic Berg Cups starteten, gewann Richard Rein (Ford Capri 2600 RS) vor Francis Kienert (Porsche 911 2.7 RS) und Albert Vogt (BMW 325i).

 

Somit ergeben sich folgende Punkte von Eschdorf für die CBC-Wertung (Training + 1. Wertungslauf + 2. Wertungslauf):

 

Schröder: 3 + 6 + 6 = 15

Escher: 3 + 10 + 10 = 23

Hering: 3 + 8 + 8 = 19

Rein: 3 + 10 + 10 = 23

Vogt: 3 + 8 + 8 = 19

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 30. Mai 2012 um 22:23 Uhr
 

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Nächstes Rennen

Social Bookmarks

Hinzufügen: JBookmarks Hinzufügen: Facebook Hinzufügen: Mr. Wong Hinzufügen: Webnews Hinzufügen: Windows Live Hinzufügen: Ximmy Hinzufügen: Oneview Hinzufügen: Favoriten.de Hinzufügen: Newskick Hinzufügen: Readster Hinzufügen: Yigg Hinzufügen: Folkd Hinzufügen: Google Information
 
buy viagra pills | porn videos | viagra purchase | viagra 100 mg | cheap viagra | viagra prescription | viagra for sale | buy viagra | information viagra | free viagra