CBC Intern

Zufallsbild

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute496
mod_vvisit_counterWoche3594
mod_vvisit_counterMonat19341
mod_vvisit_counterGesamt2352484
Startseite -> News -> Classic Berg Cup -> Rennbericht 39. Homburger Bergrennen 2012
Jul
17
2012
Rennbericht 39. Homburger Bergrennen 2012 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Frank Altstädt / Axl Weichert   

Der Wettergott spielte dieses Jahr in Homburg verrückt. Ordentliche Platzregenschauer verwandeldeten das Waldfahrerlager in ein Schlammfeld. 100 Kubikmeter Rindenmulch mussten verteilt werden um einen Transfer der Rennwagen zwischen Rennstrecke und Fahrerlager zu gewährleisten. Etwa 155 Starter nahmen die 2.6 Km lange anspruchsvolle Strecke bei stetig wechselnden Wetterverhältnissen unter die Slicks bzw. Regenreifen.  Im NSU Lager präsentierten sich elf Fahrzeuge, die sich auf diesem Asphaltband austoben wollten und um Punkte und Pokale kämpften.Das Training am Samstag fand mit Lauf 1 im Regen statt, Lauf 2 prägten Mischverhältnisse aus nasser bzw. trockener Fahrbahn, Lauf drei fand dann zunehmend bei Trockenheit statt. Uwe Schindler hielt statt dessen mit forscher aber sauberer Fahrt dagegen und konnte so im Endeffekt knapp die Oberhand über Thomas Krystofiak behalten. Mit 1.32.589 präsentierte Uwe seine schnellste Einzellaufzeit. Die war zwar knapp langsamer als die von Thomas, doch mit einem Husarenritt im TT war Uwe bei Mischwetter etwa 1.8 Sekunden schneller, Gesamtzeit: 4.56.661 knapp vor Thomas Krystofiak auf Rang 3 platziert, schöne Vorstellung dieser beiden KWR Piloten!

Jörg Davidovic brannte in Lauf 3 eine 1.30.354 in den jetzt schon trockenen Asphalt. Das bedeutete für ihn hier persönliche Bestzeit, er hatte seine schnellste Zeit aus den Vorjahren um glatte 2 Sekunden unterboten. Ich denke das war das Maximum was er hier mit nicht voll funktionsfähigem Sperrdifferenzial herausholen konnte. Auch im Regen und bei halbnasser Witterung war Jörg immer Zweitschnellster hinter Steffen Hofmann. Die Gesamtzeit von Jörg beläuft sich auf 4.53.485, damit war ganz klar Rang 2 drin ,mit wichtigen Punkten für die Meisterschaft! Klar schnellster war hier das ganze Wochenende Steffen Hofmann. Egal welche Witterung, Steffen fuhr am absoluten Limit und markierte Bestzeiten am laufenden Band. Der Prinz lag wie ein Brett und die Zeiten spiegelten das eindeutig wieder. Das war ganz klar Steffen sein Wochenende! Die Bestzeit belief sich auf 1.30.024 im dritten trockenen Lauf, aber das auch noch auf Sicherheit gefahren. Die Gesamtzeit bei Steffen belief sich auf hervorragende 4.45.912, da er die ersten beiden Läufe klar dominierte. Der Bamberger holte so wichtige Punkte für die Saison 2012 und macht etwas Boden gut auf Jörg Davidovic gut.

 

Hier die aktuellen Punkte:

Gmeinder: 3 + 10 = 13

 

 

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Nächstes Rennen

Social Bookmarks

Hinzufügen: JBookmarks Hinzufügen: Facebook Hinzufügen: Mr. Wong Hinzufügen: Webnews Hinzufügen: Windows Live Hinzufügen: Ximmy Hinzufügen: Oneview Hinzufügen: Favoriten.de Hinzufügen: Newskick Hinzufügen: Readster Hinzufügen: Yigg Hinzufügen: Folkd Hinzufügen: Google Information
 
buy viagra pills | porn videos | viagra purchase | viagra 100 mg | cheap viagra | viagra prescription | viagra for sale | buy viagra | information viagra | free viagra