CBC Intern

Zufallsbild

Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute1626
mod_vvisit_counterWoche3840
mod_vvisit_counterMonat24598
mod_vvisit_counterGesamt2419998
Startseite -> News -> Classic Berg Cup -> Rennbericht - 46. Osnabrücker Bergrennen 2013
Aug
08
2013
Rennbericht - 46. Osnabrücker Bergrennen 2013 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Axel Weichert   

Die Halbzeit in der Deutschen Bergmeisterschaft ist bereits erreicht und die Marathon Highlight Woche für die meisten Bergrennfahrer neigte sich mit der 46. Auflage des Osnabrücker Bergrennen 2013 dem krönenden Ende. Die Wetteraussichten für das Rennwochenende am Uphöfener Berg waren hervorragend lies auf ein wahres Top-Motorsportevent hindeuten. Das Team um Bernd Stegmann sollte ja schließlich für den ganzjährigen und unermüdlichen Einsatz für ihr Bergrennen in Hilter/Borgloh entlohnt werden - und das sollten sie auch. Knapp 15.000 Uhr Zuschauer säumten die  2,03 km lange Bergrennstrecke in der Borgloher Schweiz. Getreu dem Motto "Der Bernd ruft!" freuen sich mittlerweile viel der Internationalen Gäste in Osnabrück an den Start zu gehen - man ist damit auf Augenhöhe zu den anderen Top Veranstaltungen in der Deutschen Bergmeisterschaft wie Mickhausen oder das Glasbachrennen. 

Der selektive 2,03 km lange Kurs mit durchschnittlich 4,5% Steigung ist das nördlichste Rennen in der Meisterschaft, welches 1968 vor etwa 7.000 Zuschauern mit rund 140 Teilnehmern ausgetragen wurde. Nun - 46. Ausgaben später hat sich das Osnabrücker Bergrennen zu einem der Medien- und Motorsportevents auf nationaler und internationaler Ebene gewandelt. Darum hatte der MSC Osnabrück nun ein wahres Rekordstarterfeld von knapp 180 Startern zu verzeichnen, und das nur eine Woche nach dem Europameisterschaftslauf am Glasbach. Wie sonst auch wurde das Thema Cars & Fun beim MSC Osnabrück wieder groß geschrieben, denn man wollte den Leuten ja schließlich etwas bieten. Neben dem Schauspieler Norbert Heisterkamp der in der legendären Schwarzen Witwe, einem Opel Rekord A, als Taxi den Berg hinauf fuhr waren auch der ehemalige Walter Röhrl Opel Ascona A und auch Titus Dittmann mit seiner Dodge Viper mit am Start.

Bei den klassischen Schönheiten aus dem Classic Berg Cup und den Anhang K Fahrzeugen war ein tolles großes Starterfeld in Osnabrück zu sehen. Hendrik van Delden gewann im VW Käfer 1302 RS vor Uwe Koenzen im Ginetta G4 die Klasse der GT Fahrzeuge Anhang K bis 1600 und über 2000 ccm. Ex-Schnitzer BMW E30 M3 DTM Pilot René Frank gewann die Klasse CTC/CGT über 2000 ccm vor Albert Vogt im BMW 325i und Heinz Neurohr auf seiner Renault Alpine A310. Eine Klasse darunter aber dafür nicht minder interessant konnte sich Wilhelm Vinke im bärenstarken Opel Kadett B 1900 einen Klassensieg vor Werner Weiss im infernalisch brüllenden Ford Zakspeed Escort RS1800 BDA und Stefan Scholz im Opel Kadett C Coupé GTE, erringen. Ronny Hering und Detlef Schröder folgten auf den Rängen 4 und 5. Im NSU Bergpokal ist die Stunde des Jörg Höbers geschlagen. Bereits seinen zweiten Klassensieg fuhr er mit seinem NSU TT vor Karsten Steinert und Jörg Davidovic ein. Frank Kleineberg und Karlheinz Meurer folgten auf P4 und P5. In zwei Wochen geht es bereits weiter, beim Hauenstein Bergrennen in der Rhön.

 

Die aktuellen Punkte:

Schröder: 6 + 6 + 6 + 6 = 24
Hering: 6 + 6 + 6 + 6 = 24
Frank: 10 + 10 + 10 + 10 = 40
Vogt: 8 + 8 + 8 + 6 = 30
Neurohr: 6 + 6 + 6 + 8 = 26
 

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner

Nächstes Rennen

Social Bookmarks

Hinzufügen: JBookmarks Hinzufügen: Facebook Hinzufügen: Mr. Wong Hinzufügen: Webnews Hinzufügen: Windows Live Hinzufügen: Ximmy Hinzufügen: Oneview Hinzufügen: Favoriten.de Hinzufügen: Newskick Hinzufügen: Readster Hinzufügen: Yigg Hinzufügen: Folkd Hinzufügen: Google Information
 
buy viagra pills | porn videos | viagra purchase | viagra 100 mg | cheap viagra | viagra prescription | viagra for sale | buy viagra | information viagra | free viagra